Da ist er nun hereingewirbelt, der wilde Loki! Gänzlich unbefangen und ziemlich selbstverständlich hat er alles in Besitz genommen und auch gleich einen Vorgeschmack auf vieles von dem bekommen, was ihn in seinem Leben bei uns erwartet. Es sind schon ganz schön viele Lektionen, die ein junger Hund nach dem Umzug in das neue Zuhause so lernen muss – schließlich ist er erst im Alter eines Kindergartenkindes. Für Loki sind die wichtigsten aktuell:

  •  Zimmerpflanzen werden nicht gefressen
  •  Schuhe/Kleidung/Möbel/Besen/Menschen sind nicht zum Annagen da
  •  Teppiche möchten nicht durch die Gegend geschleift werden

Auf der anderen Seite hat er fröhlich-hüpfend und teils mit vorsichtigem Mut, teils aber auch ganz schön keckem Selbstbewusstsein so viel erlebt in den letzten Tagen:

  •  Nachbarshunde bespielt
  •  kleine Gassirunden durchs Feld gedreht
  •  Erstkontakt zu Pferden und Schweinen hergestellt
  •  Tierarzt bezirzt
  •  in der Schnupperstunde die Welpengruppe aufgemischt

Das alles klappt altersentsprechend super prima. Ein bisschen Arbeit haben wir noch mit:

  •  Auto fahren
  •  Bedeutung von Sprache begreifen
  •  darauf aufmerksam machen, dass er „mal muss“
  •  Wasser lieben lernen

Der kleine Mann schlägt sich insgesamt toll, ziemlich nach meinem Geschmack: Er ist sehr offen, frei und unbeschwert, aber nicht kopflos, und – was mich natürlich besonders freut – turnt äußerst geschickt über die Hänge und Geländeabsätze im Garten. Ich kann die Bergausbildung kaum abwarten!